zurück zur Startseite
Was ist Schule-Beruf?
Hier findest Du sehr viele Infos rund um die Berufswahl
Klassenwettbewerbe und Projektarbeiten
– Schau mal rein –
Bewerbungstipps aus der Praxis
Azubis on job
Hier siehst du
was wir tun!
Unterrichtsmaterialien für Lehrer zum Download
Schule-Beruf-Mobil
(neu)
Unser aktueller Ausbildungsberuf
Nur für Betriebe:
Schüler-Webcards
Newsletter / Kontakt / Impressum
Disclaimer
 
 
 
     





 

Melanie hat sich ein lauschiges Plätzchen für unser Gespräch ausgesucht. Wir sitzen bei herrlichem Hochsommerwetter gut beschirmt auf der Terrasse des Steigenberger Inselhotel in Konstanz. Die zukünftige Hotelfachfrau macht diesen Sommer noch ihre Abschlussprüfung. Ins Hotelfach wollte sie eigentlich schon immer. Ihr hat die Servicebereitschaft der Branche schon als kleines Kind gut gefallen. Während der Schulzeit hat sie dann ein 10-tägiges Berufspraktikum absolviert und gleich Gefallen daran gefunden, dass die Arbeit jeden Tag anders aussehen kann. Und nun steht sie bereits am Ende der Ausbildung und bereitet sich auf die Abschlussprüfung vor. Diese besteht aus einem theoretischen und einem fachpraktischen Teil. Im theoretischen Teil werden unter anderem Deutsch, Wirtschaftskunde, Rechnen, Warenwirtschaft und „Gastorientiertes Handeln und Betreuen“ geprüft. „Halb so wild“ meint Melanie. Im praktischen Teil wird ein Verkaufsgespräch simuliert, wo ein Menue oder ein Rahmenprogramm vorgestellt wird. Ausserdem wird ein Tisch „nach allen Regeln der Kunst“ eingedeckt und ein Essen serviert. Den unregelmäßigen Arbeitszeiten in der Branche gewinnt Melanie die positiven Seiten ab. So hat sie keinen Stress beim Einkaufen, und während andere arbeiten, dann hat sie eben frei.

Frau Tina Voigtmann ist Personalverantwortliche beim Steigenberger Inselhotel in Konstanz und hat fast täglich mit Praktikanten und Azubis zu tun. Mit geübtem Blick unterscheidet sie Bewerbungen von Bewerbungen. Die äußere Form muss stimmen, der angefragte Betrieb muss richtig adressiert sein. Dabei hat eine saubere und handgeschriebene Bewerbung keine Nachteile. Die Person an sich und ihre Qualifikation sind vorrangig. Speziell in der Hotel- und Gastronomiebranche, wo der Dienstleistungsgedanke vorherrscht, ist auch ein aktuelles und freundliches Passfoto wichtig. Nicht vergessen werden sollten Praktikumsnachweise. Vorausgesetzt sind auch gute Vorkenntnisse in der englischen Sprache. Bevor es aber zu einem Vorstellungsgespräch kommt, muss ein ein- bis zweiwöchiges Schnupperpraktikum absolviert werden.

Der Azubi durchläuft während der Ausbildung mehrere Abteilungen. Dies sind in der Regel Büro/Verwaltung, Rezeption/Empfang, Service, Küche, Etage und Lager. Der Berufsschulunterricht findet als Blockunterricht in Villingen oder Radolfzell statt. Steigenberger bietet auch einen eigenen Karriereplan an. Man nimmt während der Ausbildung an Azubi-Treffen teil, wo ein reger Austausch unter den Jugendlichen stattfindet. Die Teilnehmer lassen sich in der Hauptverwaltung registrieren, dadurch kann auch ein Berufseinstieg bei Steigenberger Hotel Group besser organisiert werden.

Zukunftssorgen gibt es in der Hotelbranche kaum, überall auf der ganzen Welt wird freundliches, selbstbewußtes und flexibles Personal gesucht. Und genau diese Fähigkeiten werden, neben den fachlichen Kenntnissen, in der Ausbildung zum Hotelfachmann/frau auch vermittelt.

Mehr über Melanie, ihre Arbeit als Hotelfachfrau-Azubi und die Personalverantwortliche, Frau Voigtmann, kannst Du erfahren, wenn Du die zwei mp3-Dateien anhörst!

Die Audiodaten sind im MP3-Format abgespeichert. Um diese anzuhören benötigt man einen MP3 fähigen Player den Du hier runterladen kannst.


Halb so wild: Melanie Klein hat bald Prüfung
Gespräch mit Frau Voigtmann

Wir bedanken uns beim Ausbildungsbetrieb


Steigenberger Inselhotel Konstanz
Auf der Insel 1
78462 Konstanz
http://www.konstanz.steigenberger.de

Steigenberger Hotel Group
http://www.steigenberger.de