zurück zur Startseite
Was ist Schule-Beruf?
Hier findest Du sehr viele Infos rund um die Berufswahl
Klassenwettbewerbe und Projektarbeiten
– Schau mal rein –
Bewerbungstipps aus der Praxis
Azubis on job
Hier siehst du
was wir tun!
Unterrichtsmaterialien für Lehrer zum Download
Schule-Beruf-Mobil
(neu)
Unser aktueller Ausbildungsberuf
Nur für Betriebe:
Schüler-Webcards
Newsletter / Kontakt / Impressum
Disclaimer
 
 
 
     




 

Dass dem 21-jährigen Sebastian seine Ausbildung zum KFZ-Mechaniker Spass macht, das sieht man ihm sofort an. Er fährt einen Audi A6 Avant auf den Achsmessstand, wo der Wagen dann an das Diagnosegerät angeschlossen wird. Mit diesem Mess- und Informationssystem wird die Fehlersuche sehr erleichtert, alle elektronischen Bauteile können überprüft werden. Am Display arbeitet sich Sebastian systematisch durch. Er macht eine geführte Fehlersuche. Nur so kann man elektronische Fehler erkennen, mit bloßem Auge ist das nicht möglich. Letztendlich liegt der Fehler im Funkcontainer, einem Bauteil im Funkschlüssel, das für das Öffnen und Schliessen der Autotüren zuständig ist.

Sebastian führt zwar noch die alte Berufs-bezeichnung KFZ-Mechaniker, aber im Endeffekt muss er sowieso soviel können wie der KFZ-Mechatroniker. Die neue Ausbildungs-verordnung begann eben mitten in seiner Ausbildung. Sebastian wusste schon früh, dass er einen Beruf lernen will, der mit Autos zu tun hat. Er erinnert sich, dass schon in seiner Kindheit jedes zweite Wort „Auto“ war. Vielleicht will er später noch den Meister machen. Obwohl Sebastian nie ein Praktikum gemacht hat, hat er nach vielen Anläufen doch noch einen Ausbildungsplatz gefunden, und das mit einem Realschulabschluss. Die Zwischenprüfung fand er nicht schwierig. Es wurde das abgefragt, was sowieso tägliche Werkstattroutine ist.

Herr Kochendörfer ist Ausbildungsleiter beim Autohaus Leiber und findet, dass der Sebastian eine sehr gute Nachwuchskraft ist. Das Autohaus bildet im Durchschnitt zwei Lehrlinge pro Jahr aus und sorgt so auch für eigene Nachwuchskräfte. Es gibt im Grunde genommen zwei Hauptkriterien, nach denen Auszubildende eingestellt werden. Es muss ein Praktikum im Betrieb abgeleistet werden, am besten zweiwöchig, und zum anderen sind die Zeugnisnoten wichtig. Hier müssen vor allen Dingen die Noten in Mathematik und Physik stimmen. Letztendlich ist aber der persönliche Eindruck, den man während des Praktikums vom Bewerber gewinnt, ausschlaggebend.

Seit Sommer 2003 wird der Beruf des KFZ-Mechatronikers ausgebildet, ein modernes Berufsbild, das sich aus den Inhalten der ehemaligen Berufe KFZ-Elektriker und KFZ-Mechaniker zusammensetzt. Der Anteil von Elektronik bei Autos ist sehr hoch geworden. Die Zukunftsaussichten des Berufes sind gesichert und es gibt weiterhin sehr gute Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für die Mitarbeiter.

Mehr über Sebastian und seine Arbeit als KFZ-Mechaniker-Azubi kannst Du erfahren, wenn Du die mp3-Dateien anhörst!

Die Audiodaten sind im MP3-Format abgespeichert. Um diese anzuhören benötigt man einen MP3 fähigen Player den Du hier runterladen kannst.


Sebastian fäht auf den Achsmessstand
Sebastian macht eine geführte Fehlersuche
Der Fehler liegt im Funkcontainer
Ausbildungsleiter Herr Kochendörfer

Wir bedanken uns beim Ausbildungsbetrieb


Autohaus Leiber
In Steppach 9-11
78647 Trossingen
http://www.ah-leiber.de