zurück zur Startseite
Was ist Schule-Beruf?
Hier findest Du sehr viele Infos rund um die Berufswahl
Klassenwettbewerbe und Projektarbeiten
– Schau mal rein –
Bewerbungstipps aus der Praxis
Azubis on job
Hier siehst du
was wir tun!
Unterrichtsmaterialien für Lehrer zum Download
Schule-Beruf-Mobil
(neu)
Unser aktueller Ausbildungsberuf
Nur für Betriebe:
Schüler-Webcards
Newsletter / Kontakt / Impressum
Disclaimer
 
 
 
     







 

Zum Metallbau hat es den inzwischen 32-jährigen Auszubildenden im 2. Lehrjahr mehrfach hin- aber auch wieder weggezogen. Nachdem er vor 10 Jahren schon mal eine Ausbildung zum Metallbauer angefangen, aber aus privaten Gründen nicht beenden konnte, hat er mit Unterstützung der Arbeitsagentur den Weg zum Neuanfang doch noch geschafft. Und mit der Schlosserei Böhler hat der inzwischen stolze Vater auch einen Betrieb gefunden, der für seine Situation Verständnis hat. Eine geradlinige Handwerker- Karriere kann Adolf also nicht vorweisen, aber die Erfahrungen aus seiner ersten Ausbildungszeit und die Erfahrungen, die er anschliessend durch verschiedene Baujobs gesammelt hat, machen ihn zu einem Azubi, dem man nicht mehr sagen muss, was „Hinlangen“ bedeutet.

„Man kann mit Metall alles machen“ und „Metalle sind sehr vielfältig in ihren Eigenschaften und in ihrem Wert“. So jedenfalls schwärmt der Metallbauer-Azubi von seinem Material, mit dem er täglich zu tun hat. Vom Baustahl, Schiffsstahl, Schwingstahl und Federstahl bis hin zu seiner veredelten Form, dem Edelmetall, es gibt einfach alles und man kann vieles machen. Stahltreppen aller Art, auch Wendeltreppen, Fenster, Türen und Tore, Vordächer und andere mögliche Verdachungen, Zäune verschiedenster Art, Metall im Bereich Sicherheitstechnik und auch Möbel. Metallmöbel heissen die dann aber nicht, sondern Designermöbel.

So unterschiedlich die Einsatzmöglichkeiten von Metall-Erzeugnissen sind, so unterschiedlich kann auch die Art und Weise der Bearbeitung sein. Alle Arten von Verformen sind denkbar, ebenso biegen, schweissen, schmieden, stanzen, schleifen, bürsten, polieren und sogar beizen.

Adolf zeigt uns ein sehr praktisches Einsatzgebiet von Stahl, welches im Krankenhaus zum Einsatz kommt. Damit die Liegebetten und Rollstühle, die immer wieder an allen möglichen Kanten anstossen, diese nicht dauernd beschädigen, wird ein sogenannter Eck-Kantenschutz angebracht. Dazu wird ein VA-Blech aus nicht rostendem Edelstahl auf 100 mm abgeschnitten. Dies erfolgt an einer Schlagschermaschine, die Schutzfolie, die sich noch auf dem Metall befindet, wird vorher nicht abgezogen. Dies wird gemacht, um das Edelmetall vor Stössen und Schlägen während der Bearbeitung zu schützen. Nach der üblichen Kontrollmessung mit dem Zollstock nimmt Adolf einen Parallelreisserzur Hand. Mit diesem Werkzeug wird der spätere Biegepunkt angerissen. Und weiter gehts zur Biegemaschine. Das Werkstück wird eingelegt, angepresst, nochmals nachgemessen und dann hebt sich der vordere Tisch der Maschine nach vorne und biegt das Metall, wie wenn es butterweich wäre. Mit dem Gummihammer muss noch ein wenig manuell korrigiert werden, dies hat das geübte Metallbauer-Auge sofort erkannt. Das VA-Blech hat nun schon seine spätere Form.

An der Stanzmaschine werden aber noch die vier Kanten rund abgestanzt. Dies beugt einer eventuellen späteren Verletzungsgefahr nach der Montage vor. Dieser Stanzvorgang verursacht sogenannte Gräten, die dann noch an der grossen Bandschleifmaschine abgeschliffen werden müssen. Auch hier sieht man, wieviel Übung Adolf hat. Geschickt manövriert er das Werkstück über das laufende Schleifband und schmunzelt bei der Aussage, dass es wohl besser sei, wenn er sich eventuell am Metallstück schneide und nicht der Kunde. Aber das wird nicht passieren, die manuelle Prüfung stellt fest: Auftrag erledigt, das Metall ist an seinen Kanten gratfrei und wenn man öfters drüberfährt mag man fast schon sagen: Metall lebt doch!

Mehr über Adolf und seine Arbeit als Metallbauer-Azubi kannst Du erfahren, wenn Du die mp3-Datei anhörst!

Die Audiodaten sind im MP3-Format abgespeichert. Um diese anzuhören benötigt man einen MP3 fähigen Player den Du hier runterladen kannst.


Wie ein Eck-Kantenschutz entsteht


Wir bedanken uns beim Ausbildungsbetrieb



Kunst+Bauschlosserei Stahlbau Böhler
Inh. Andreas Böhler
Schützenstrasse 40
78462 Konstanz
http://www.boehler-schlosserei.de