zurück zur Startseite
Was ist Schule-Beruf?
Hier findest Du sehr viele Infos rund um die Berufswahl
Klassenwettbewerbe und Projektarbeiten
– Schau mal rein –
Bewerbungstipps aus der Praxis
Azubis on job
Hier siehst du
was wir tun!
Unterrichtsmaterialien für Lehrer zum Download
Schule-Beruf-Mobil
(neu)
Unser aktueller Ausbildungsberuf
Nur für Betriebe:
Schüler-Webcards
Newsletter / Kontakt / Impressum
Disclaimer
 
 
 
     






 

Auf der Baustelle Hafenpromenade in Konstanz treffen wir Simon Müller. Der Azubi lernt
Strassenbauer, und wird von seinem Ausbilder, Herrn Bohl, gerade angeleitet, wie man einen
koachsialen Laser bedient. Simon ist trotz der starken Mittagssonne hellwach. Man hat das
Gefühl, dass er eine schnelle Auffassungsgabe und grosses Interesse an der Arbeit auf der
Baustelle hat. Im Umgang mit Maschinen und Werkzeugen ist Simon ebenfalls schon fit. Er kann,
obwohl er noch die Zwischenprüfung vor sich hat, schon einen Radlader fahren, den
Plattenrüttler, der das Bodenmaterial verdichtet, bedienen. Auch die Bedienung des
Druckluftkompressors ist ihm nicht fremd. Ein von einer Baustelle nicht wegzudenkendes Gerät
ist auch der Trennschneider, im Volksmund Flex genannt. Die Flex durchtrennt einfach alles, vorausgesetzt, die richtige Trennscheibe ist montiert.

Wir machen einen Sprung vom robusten zum sensiblen Gerät. Der zweiachsiale Laser steht auf einem Stativ. Einstellbar an diesem Vermessungsgerät ist die Querneigung und die Längsneigung. Mit einem Nivellierinstrument werden die entsprechenden Prozentzahlen ermittelt. Die Werte werden genau eingestellt und Simon hat dadurch die Kontrolle darüber, ob die zu bauende Straße auch in ihrem Gefälle stimmt. Das Gerät wird eingesetzt, wenn man eine Planie zieht oder wenn auf einer größeren Fläche gearbeitet wird.

Simon hat im Rahmen der Berufsorientierung an Realschulen (BORS) gleich einen Volltreffer bei der Auswahl des Praktikumsplatzes gemacht. Er verbrachte eine Woche auf einer Baustelle und das hat ihm gleich soviel Spass gemacht, dass er sich nach der Schule um einen Ausbildungsplatz als Strassenbauer beworben hat.

Der Berufsschulunterricht für die Strassenbauer findet als Blockunterricht statt. Neben den Fächern Gemeinschaftskunde, Wirtschaftskunde, Mathematik, Deutsch und Sport gibt es auch das Fach „Lernfeld“. In diesem Fach sind die Tätigkeiten, die ein Strassenbauer später können muss, aufgeteilt. Simon Müller nennt als Beispiele das Bauen einer Asphaltstrasse, das Verlegen von Betonpflaster oder das Verlegen einer Rohrleitung. Sind alle Abschnitte des Lernfeldes praktisch und theoretisch erlernt, dann ist das Berufsbild Strassenbauer komplett.

Der Polier, Herr Thomas Bohl sitzt im Bauwagen, nicht deshalb, weil es ihm draussen zu heiss ist, sondern er gibt Zahlen in ein Computerprogramm auf einem Laptop ein. Auch auf einer Baustelle hat der Computer längst Einzug gehalten. Erfasst werden Tätigkeiten, Materialverbrauch, Zeitaufwände, Liefereingänge, Fuhrkosten und einiges mehr. Die Planung insgesamt wird vor Baubeginn vom Ingenieurbüro durchgeführt, aber auf seiner virtuellen Baustelle kann Herr Bohl jederzeit sehen, ob die Arbeit, die dort geleistet wird „im Soll“ liegt.

Mehr über Simon und seine Arbeit als Strassenbauer-Azubi kannst Du erfahren, wenn Du die drei mp3-Dateien anhörst!

Die Audiodaten sind im MP3-Format abgespeichert. Um diese anzuhören benötigt man einen MP3 fähigen Player den Du hier runterladen kannst.


Was ist ein Bauabschnitt?
Simon erklärt uns den Zweiachsialen Laser
Ein Laptop im Bauwagen

Wir bedanken uns beim Ausbildungsbetrieb


SKS BAU GmbH &
Ludwigstaler Straße
78532 Tuttlingen
info@sksbau.de
http://www.sksbau.de