zurück zur Startseite
Was ist Schule-Beruf?
Hier findest Du sehr viele Infos rund um die Berufswahl
Klassenwettbewerbe und Projektarbeiten
– Schau mal rein –
Bewerbungstipps aus der Praxis
Azubis on job
Hier siehst du
was wir tun!
Unterrichtsmaterialien für Lehrer zum Download
Schule-Beruf-Mobil
(neu)
Unser aktueller Ausbildungsberuf
Nur für Betriebe:
Schüler-Webcards
Newsletter / Kontakt / Impressum
Disclaimer
 
 
 
     





 

Die Baustelle, auf der der 19-jährige Stuckateur-Azubi Marcus zur Zeit arbeitet, ist eine Trockenbaustelle. Wer nun meint, dass eine Baustelle so heisst, weil es draussen gerade nicht regnet, der liegt falsch mit dieser Ansicht. Marcus ist mit der Herstellung von Trockenbaukonstruktionen beschäftigt. Nachdem die Dämmmassnahmen für Wände und Dach schon abgeschlossen sind, wird die Konstruktion für die Innenwände hergestellt. Dies erfolgt mit Winkelblechen, die sehr stabil sind und mit Boden und Dachkonstruktion fest verschraubt werden. Die spätere Raumaufteilung wird schnell sichtbar. Auf die senkrecht angebrachten Bleche werden quer zur Konstruktion dann die in einheitlicher Größe angelieferten Gipsplatten verschraubt. Zügig und routiniert führt Marcus diese Arbeiten gerade aus. Hin und wieder gibt es auch knifflige und verwinkelte Stellen, wo das Anbringen der Verstrebung nicht ganz einfach ist. Dann muss exakt mit der Blechschere geschnitten werden oder aus den Gipsplatten mit dem Gipsermesser eine bestimmte Größe herausgeschnitten und eingepasst werden. Das Verschrauben mit dem Akku- Schrauber geht schnell, der Azubi im 3. Lehrjahr hat schon einen geübten Blick dafür, in welchem Abstand die Verschraubungen erfolgen müssen. Trockenbau heisst also nichts anderes, als dass „trockenes“ Material, also Gipsplatten verarbeitet werden.

Für Marcus stand schon früh fest, den Beruf des Stuckateur erlernen zu wollen. Der Realschüler hat bereits während der Schulzeit gezielt das richtige Praktikum gemacht und so schon die Weichen gestellt für den späteren Ausbildungswunsch. Seine Lieblingsfächer in der in der Schule waren Baustoffkunde und Geschichte. Und die Eins, die er in diesem Fach beim Realschulabschluss bekam, war so kein Zufall. Schliesslich hat auch der Stuckateurberuf selbst eine lange Geschichtstradition, man denke da nur an die Säulen- und Gebäudeverzierungen schon in Zeiten der Griechen und Römer. Und es gibt jede Menge Restaurateure, die alte Stuckprofile in und an historischen Gebäuden erhalten und sanieren. Auch Marcus will sich später vom Stuckateur zum Restaurator weiterbilden.

Die Zwischenprüfung zum Stuckateur hat Marcus locker hinter sich gebracht und somit automatisch den Abschluss Ausbaufacharbeiter erreicht. Er erinnert sich, dass zwei Nassputzwände mit Gipsputz aufgezogen werden mussten, die eine Wand gefilzt, die andere geglättet. In der Mitte musste ein Rohrkasten aus Rippenstreckmetall gebaut werden. Zusätzlich war der Bau einer Pyramide aus Gipskarton verlangt. Der Stuckateur-Azubi erklärt uns dann auch nochmals, was denn nun der Unterschied zwischen Trockenputz und Nassputz ist. Beim Nassputz wird Gips oder Mörtel an die Wand aufgebracht und verziert, beim Trockenputz werden Gipskartonplatten geklebt. Auch die früheren Berufsbezeichnungen Gipser, Putzer oder Verputzer geben Auskunft über Teile der Arbeiten eines Stuckateurs.

Neben dem üblichen Besuch der Berufsschule erhält Marcus zusätzlich Überbetriebliche Ausbildung. Im ersten Lehrjahr sind das 12 Wochen, im zweiten Lehrjahr dann 11 und im Dritten noch 4 Wochen. Die ÜBA findet als Block statt, das heisst, Marcus wohnt während dieser zeit in einem angegliederten Internat und wird dort auch verpflegt. Kosten entstehen ihm dadurch keine. Allzuoft ist der Auszubildende also nicht im Betrieb. Trotzdem verdient er mit 1086 EUR brutto im dritten Lehrjahr ganz ordentlich. Die Ausbildung insgesamt dauert drei Jahre und es gibt auch in diesem Beruf, wie in anderen Handwerksberufen auch, hervorragende Weiterbildungsmöglichkeiten und gute Aufstiegschancen.

Mehr über Marcus und seine Arbeit als Stuckateur-Azubi kannst Du erfahren, wenn Du die zwei mp3-Dateien anhörst!

Die Audiodaten sind im MP3-Format abgespeichert. Um diese anzuhören benötigt man einen MP3 fähigen Player den Du hier runterladen kannst.


Lieblingsfach Geschichte, Berufsausbildung Stuckateur
Marcus´ Werkzeugkunde

Wir bedanken uns beim Ausbildungsbetrieb


Sauter GmbH
Carl-Benz-Str. 8
78224 Singen
www.sauter-putz-stuck.de