zurück zur Startseite
Was ist Schule-Beruf?
Hier findest Du sehr viele Infos rund um die Berufswahl
Klassenwettbewerbe und Projektarbeiten
– Schau mal rein –
Bewerbungstipps aus der Praxis
Azubis on job
Hier siehst du
was wir tun!
Unterrichtsmaterialien für Lehrer zum Download
Schule-Beruf-Mobil
(neu)
Unser aktueller Ausbildungsberuf
Nur für Betriebe:
Schüler-Webcards
Newsletter / Kontakt / Impressum
Disclaimer
 
 
 


Herr Zimmermann, Obermeister der Baugewerbeinnung Konstanz, gibt uns folgende Bewerbertipps:

Schriftliche Bewerbung
Die Bewerbung soll ordentlich und vollständig sein, das heißt auch mit Bild. Über das Bild erhält man oft einen ersten Eindruck. Die Bewerbung kann auch handschriftlich geschrieben sein, das ist mir sogar lieber.

Zeugnis
Bei den Noten achten wir vor allem auf Mathe, Technik und die Verhaltensnote. Das Beherrschen der deutschen Sprache wäre gut.

Betriebspraktikum
Ein Betriebspraktikum ist nicht unbedingt Voraussetzung, ist aber sehr hilfreich. Der Bewerber zeigt dadurch Interesse am Bauberuf . Ich lade Bewerber zu einer Schnupperwoche ein, dadurch gewinnt man einen ersten Eindruck über ihn. Das ist bei kurzfristigen Bewerbungen natürlich kaum mehr möglich, deshalb sollte man sich rechtzeitig bewerben.

Vorstellung
Beim Bewerbungsgespräch braucht man nicht ängstlich sein, Handwerksmeister sind ganz normale Menschen. Man darf ruhig locker sein, es darf aber keine Null-Bock-Mentalität rüberkommen. Als Vorbereitung empfehle ich, mal Homepages von Baubetrieben anzuschauen. Man kann auch einfach mal anrufen, nachfragen, wo gerade eine Baustelle ist und dort vorbeischauen. Wenn man im Bekanntenkreis Kollegen vom Bau hat, sollte man diese ruhig mal zum Berufsbild befragen.

 

Was mir negativ beim Bewerbungsgespräch auffällt, ist die schon angesprochene Null-Bock-Mentalität. Die Kleidung sollte ordentlich und nicht zu lässig sein, eine Krawatte muss nicht sein. Einer Last-Minute-Bewerbung stehe ich skeptisch gegenüber, da man den Eindruck gewinnen könnte, dass der Bewerber eben nichts Anderes bekommen hat.

Beim Vorstellungsgespräch stelle ich den Betrieb vor und erkläre, wo der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt. Ich spreche über die Betriebsgröße, die Anzahl der Mitarbeiter und bereits ausgebildete Lehrlinge. Auf der anderen Seite lege ich Wert darauf, dass sich der Bewerber über das Berufsbild schon informiert hat. Er muss den Grund für seinen Berufswunsch angeben und Fragen nach einem eventuell absolvierten Praktikum beantworten. Selbst bei kurzfristigen Bewerbungen auf den letzten Drücker kann man sich über ein Berufsbild informieren. Einstellungstests, wie sie in Büroberufen oft vorkommen, führen wir nicht durch.

Arnold Zimmermann
Obermeister der Baugewerbeinnung Konstanz
Hinter Zinnen 18
78256 Steißlingen

www.bauunternehmen-zimmermann.de

Herr Zimmermann im Gespräch mit der Redaktion Schule-Beruf.de, Herrn Wolfsperger:

Die Audiodaten sind im MP3-Format abgespeichert. Um diese anzuhören benötigt man einen MP3 fähigen Player den Sie hier runterladen können.