zurück zur Startseite
Was ist Schule-Beruf?
Hier findest Du sehr viele Infos rund um die Berufswahl
Klassenwettbewerbe und Projektarbeiten
– Schau mal rein –
Bewerbungstipps aus der Praxis
Azubis on job
Hier siehst du
was wir tun!
Unterrichtsmaterialien für Lehrer zum Download
Schule-Beruf-Mobil
(neu)
Unser aktueller Ausbildungsberuf
Nur für Betriebe:
Schüler-Webcards
Newsletter / Kontakt / Impressum
Disclaimer
 
 
 


Herr Rixen, Obermeister der Dachdeckerinnung Konstanz Schwarzwald-Baar Waldshut, gibt uns folgende Bewerbertipps:

Schriftliche Bewerbung
Ich mag keine standardisierten Bewerbungen, die Jugendliche in der Schule beigebracht bekommen. Haben wir bereits im Vorfeld Kontakt mit einem potentiellen Bewerber, empfehlen wir diesem, sich handschriftlich bei uns zu bewerben. Ich lege Wert auf ein sauberes Schriftbild. Ich achte auf den Lebenslauf und persönliche Bemerkungen in der Bewerbung. Je origineller eine Bewerbung ist, desto besser finde ich das. Man kann daran auch erkennen, ob es ein Bewerber ernst meint oder nicht. Ich lege außerdem Wert auf eine ordentliche Aufgliederung und die notwendige Sorgfalt.

Zeugnis
In unserer Branche achten nur schätzungsweise 20 Prozent der Betriebe auf die Zeugnisnoten eines Bewerbers. Wichtig sind für uns vor allem Mathe und Deutsch. Dies ist wichtig, weil später Rapporte geschrieben und Gespräche mit Kunden geführt werden müssen.

Betriebspraktikum
Ein Betriebspraktikum ist bei uns Voraussetzung für ein Bewerbungsgespräch. Wir empfehlen grundsätzlich, dass ein Jugendlicher Praktika in mindestens zwei Betrieben macht, die am besten noch unterschiedlich groß sind. So hat er letztendlich zwei Möglichkeiten, einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Ich muss sagen, dass ein bis zwei Wochen Praktikum leider meistens nicht ausreichen, um einen richtigen Eindruck zu bekommen. Deshalb muss ein Bewerber bereit sein, nach seinem Schulpraktikum auch noch einmal in den Ferien zu kommen und, natürlich gegen Bezahlung, bei uns reinzuschnuppern. Wir nehmen uns viel Zeit für Praktikanten und führen ein Anfangs- und ein Schlussgespräch mit ihnen, um Erwartungen und Erfahrungen auszutauschen. Leider ist es die Regel, dass sich Eltern, Schule oder Betreuer eines Bewerbers bei uns melden und sich nach Praktikumsstellen erkundigen. Wir würden uns wünschen, dass sich ein Schüler selbst meldet. Das zeugt von einer gewissen Eigenständigkeit und eigenem Interesse.

Vorstellung
Wir versuchen, beim Vorstellungsgespräch, eine gute Atmosphäre zu schaffen und nehmen uns viel Zeit. Ein Bewerber sollte so offen und ehrlich wie möglich sein und direkte Fragen stellen. Ich persönlich habe auch nichts dagegen, wenn ein Bewerber einen DIN A4-Zettel herausholt und seine Fragen so abarbeitet. Sicher sollte nicht gleich die erste Frage die nach der Ausbildungsvergütung sein. Da diese Frage jedoch sehr wichtig ist und dazugehört, kann man sich ja darauf hinarbeiten und zuerst mit Fragen zum Berufsbild beginnen. Man sollte sich vor einem Vorstellungsgespräch gut darauf vorbereiten und sowohl über den Beruf, als auch über den Betrieb einigermaßen Bescheid wissen.

 

Grundsätzlich sollte ein Bewerber beim Vorstellungsgespräch sein Handy auslassen. Ich erinnere mich an einen Bewerber, bei dem während des Gespräches das Handy klingelte. Er hat dann auch noch abgenommen. Daraufhin habe ich ihn nach Hause geschickt. Außerdem sollte ein Bewerber angemessen gekleidet sein und trotz der Handwerksbranche nicht im Jogginganzug erscheinen. Eine saubere Jeans ist in Ordnung, bei mir muss niemand im Anzug auftreten. Es ist mir auch wichtig, dass ein Bewerber pünktlich zum Vorstellungsgespräch erscheint.

Ablauf der Vorstellung
Wenn wir einen Bewerber zu einem Vorstellungsgespräch einladen, hat dieser uns vorher angerufen und sich nach einer Praktikums- oder Lehrstelle erkundigt. Seine schriftliche Bewerbung haben wir uns angesehen und er erfüllt bereits bestimmte Voraussetzungen. Beim Vorstellungsgespräch selbst gehen wir sehr stark auf das Berufsbild des Dachdeckers ein, beantworten bereits im Vorfeld viele Fragen. Wir machen eine kleine Betriebsführung mit dem Bewerber und wenn wir einen guten Eindruck von ihm haben, bieten wir ihm ein Praktikum an.

Christoph Rixen
Obermeister der Dachdeckerinnung Konstanz Schwarzwald-Baar Waldshut
Betrieb: Rixen-Dach
Gewerbestr. 30
78345 Moos

Herr Rixen im Gespräch mit der Redaktion Schule-Beruf.de, Herrn Wolfsperger:

Die Audiodaten sind im MP3-Format abgespeichert. Um diese anzuhören benötigt man einen MP3 fähigen Player den Sie hier runterladen können.