zurück zur Startseite
Was ist Schule-Beruf?
Hier findest Du sehr viele Infos rund um die Berufswahl
Klassenwettbewerbe und Projektarbeiten
– Schau mal rein –
Bewerbungstipps aus der Praxis
Azubis on job
Hier siehst du
was wir tun!
Unterrichtsmaterialien für Lehrer zum Download
Schule-Beruf-Mobil
(neu)
Unser aktueller Ausbildungsberuf
Nur für Betriebe:
Schüler-Webcards
Newsletter / Kontakt / Impressum
Disclaimer
 
 
 


Herr Tritschler, Obermeister der Bäcker-Innung Konstanz-Bodensee, gibt uns folgende Bewerbertipps:

Schriftliche Bewerbung
Die Bäckerbetriebehandhaben die Beurteilung der schriftlichen Bewerbung unterschiedlich. Eine richtige äußere Form wird vorausgesetzt und wird teilweise vorbildlich ausgeführt. Das Gesamtbild der Bewerbung stimmt in der Regel

Zeugnis
Eine durchschnittliche Benotung in Mathematik und Wirtschaftskunde sollte schon vorliegen, wichtig ist auch Deutsch für die Bäckereifachverkäuferinnen im Kundenkontakt. Gute deutsche Sprachkenntnisse sind insgesamt unumgänglich. Bäckerspezifisches Lernen findet an der Berufsschule statt. Trotz EDV-Unterstützung ist auch Kopfrechnen wichtig, z.B. auch für die Sauerteigberechnung. Das Rechnen zieht sich durch die ganze Ausbildung durch.

Betriebspraktikum
Das Betriebspraktikum ist immer Voraussetzung für eine Bewerbung. Im Bäckereigewerbe gibt es außergewöhnliche Arbeitszeiten, z. B. muss man früher aufstehen. Man sieht im Praktikum dann schnell, ob jemand aus den Federn kommt.

Vorstellungsgespräch
Im Vergleich zu Vorstellungsgesprächen in kaufmännischen Berufen verspürt man bei Handwerksberufen weniger Aufregung bei den Bewerbern. Aufregung kann man durch Vorbereitung auf den Betrieb, z. B. Besuchen der Homepage, Bäckereibesichtigung oder im Gespräch mit Bekannten, die einen Bäckerberuf ausüben, vermeiden.

 

Auffallend ist, dass die Bewerber zu wenig reden. Dies ist vielleicht Unsicherheit und sieht manchmal leider aus wie Desinteresse. Zu viel Zurückhaltung und Schüchternheit sind nicht gut, viel besser ist es, wenn der Bewerber selbst Fragen stellt.

Es wird über den eingereichten Lebenslauf gesprochen. Besonders wird erörtert, warum der Bewerber den Bäckerberuf ergreifen will. Weiter wird nachgefragt, ob er schon Erfahrung in diesem Beruf gesammelt hat oder diese in einem Praktikum sammeln möchte. Das Bewerbungsgespräch wird durch eine Betriebsführung abgerundet.

Klaus Tritschler
Bäckermeister
Obermeister der Bäcker-Innung Konstanz-Bodensee
Görlitzer Str. 5
78050 Villingen-Schwenningen

Herr Tritschler im Gespräch mit der Redaktion Schule-Beruf.de, Herrn Wolfsperger:

Die Audiodaten sind im MP3-Format abgespeichert. Um diese anzuhören benötigt man einen MP3 fähigen Player den Sie hier runterladen können.